22.05.2010 | 1.Männer: PSV Ribnitz-Damgarten - VfL Grün-Gold 1:4 (0:1) | Drucken |

Zu Pfingsten Platz 5 zurück erorbert

Im Nachholspiel konnten unsere 1.Männer gegen den Tabellendritten PSV Ribnitz-Damgarten einen 4:1 Erfolg verbuchen und holten sich so zu mindestens über die Pfingstfeiertage Platz 5 zurück. Es war schon ein Stück schwieriger Sportarbeit. Zwei dicke Möglichkeiten in der 1. Minute im PSV-Strafraum für den VfL, da musste der Gastgeber schon mächtig aufpassen. Das war dann aber für lange Zeit erst einmal alles. Beide Mannschaften erweckten dann in einigen Szenen, heute geht es um Nichts.

In der 15. Minute gab es den ersten Schuss in Richtung VfL-Tor, Florian Nack hatte aber keine Mühe dem Ball aufzunehmen. Kurze Zeit später verursacht er aber selbst etwas Unruhe. Den Ball lässt er vor einem Gegenspieler leichtfertig prallen, zum Glück bekommt kein PSV-Spieler den Ball unter Kontrolle. Für unsere Abwehr wurde es dann doch immer schwieriger. Zu viele Abspielfehler in den Angriffsversuchen bringen den Gegner leicht und locker in unsere Hälfte. Glück spielte dann auch mit, es fehlten manchmal nur Zentimeter am Gegentor. Nur gut, das einzelne Konterversuche dann letztendlich einmal von Erfolg gekrönt wurde. Maurice Bohnet versuchte es endlich einmal auch aus der Distanz zu treffen. Den vom Torpfosten zurück springenden Ball konnte Patrick Nehrkorn in der 30.Minute zum 1:0 unterbringen. Dieser Rückstand brachte den Gastgeber aber nicht aus der Verfassung. In der 34. Minute musste Kapitän Mathias Puschik den Ball von der für seine Abwehrleute von Torlinie schlagen. Das hätte doch eigentlich Signalwirkung erzeugen müssen. Aber es gab kaum Entlastung durch eigene gut angelegte Angriffsbemühungen. Immer wieder kleine Fehler erzeugten umgekehrt große Schwierigkeiten im Abwehrverhalten. Mit viel Glück ging es mit 1:0 in die Halbzeitpause. Wieder gab es in der Anfangsphase die ersten Chancen für unser Team. Patrick Nehrkorn eröffnete. Der Keeper war aber schneller am Ball. Die zweite gute Möglichkeit ließ sich Sava Mihajlovic aber dann nicht nehmen und traf in der 48.Minute mit Heber über den herauslaufenden Keeper zum 2:0. Leichtfertiges Chancen auslassen machte sich breit. Tobias Barachini trifft nur den Pfosten des leeren Tores. Es sah aus, als hätte der PSV nach dem 0:2 einige Schwierigkeiten. Unser VfL ließ aber plötzlich locker und so gab es wieder eine Reihe von brenzligen Situationen vor unserem Tor. Die Abwehr konnte Einiges ausbügeln. Mathias Puschik musste seine Vorderleute öfters neu ordnen und auf Kontergelegenheiten zu warten war das falsche Mittel. In der 75. Minute gab es dann doch eine ganz dicke Chance für ein weiteres Tor. Tobias Barachini und Sava Mihajlovic stehen gemeinsam allein vor dem PSV-Keeper und kriegen einfach nicht den Ball im Torraum unter Kontrolle. Im Gegenzug fällt dann aber der Anschlusstreffer zum 1:2 und der machte dem Gastgeber ab der 76.Minute jetzt richtig Mut zur Aufholjagd. Unser Konterspiel funktionierte und es gab so auch Entlastung. Alexander Dietrich hatte Pech beim Kopfball. In der 84. Minute erzielt Tobias Barachini seinen ersten Treffer zum 3:1. Schulmäßig ging die Vorbereitung über Maurice Bohnet und Sava Mihajlovic dem Treffer voraus. Das 4:1 wurde ähnlich vorbereitet und der Torschütze war auch der gleiche Spieler.
Florian Nack, Mathias Puschik, Marc Heinrich, Alexander Dietrich, Sebastian Koß, Mathias Heinrich, Sava Mihajlovic, Tom Hagemann (Mario Dzubiel),  Maurice Bohnet, Patrick Nehrkorn, Tobias Barachini