15.05.2010|1.Männer: VfL Grün-Gold – FSV Bentwisch 1:1 (0:0) | Drucken |

Verdienten Punktgewinn in den letzten Minuten perfekt gemacht
Bei nasskaltem Wetter ging es für unser Team darum, nach dem verkorksten Spiel am letzten Wochenende nun gegen den FSV Bentwisch die angestiegene Formkurve aufrecht zu erhalten. Im Hinspiel gab es  ein glückliches 2:2, damals vor allem durch große Leistung unseres Keeper Michael Tessenow. Die damals verlorenen Punkte wollten die Gäste mit Sicherheit sich wiederholen. Das merkte man schon frühzeitig an ihren Aktionen, die unserer Abwehr erst einmal viel Aufmerksamkeit abverlangte.

Wieder war es Michael Tessenow im VfL-Tor, der im Mittelpunkt stand. Langsam ging es dann aber auch in die andere Richtung.  Es war auch einige Nervosität mit im Spiel, dann fehlte auch das Glück. Nach einem Konter über Sava Mihajlovic verfehlte Patrick Nehrkorn das leere Tor nur um Zentimeter. Minuten später gab es eine ähnliche Situation. Nach einer halben Stunde brannte es dann in unserem Strafraum. Einiges Durcheinander beendete Michael Barachini und klärte zur Ecke, ohne Folgen. Kurz vor der Pause rettete unser Keeper dann zweimal mit den Fingerspitzen. Einen Kopfball lenkte er gerade so über die Torlatte.  Beim zweiten Mal  musste er sich noch länger strecken, um den Rückstand zu verhindern. Nach der Pause gingen die ersten Aktivitäten vom VfL aus und Patrick Nehrkorn eröffnete mit seiner Gelegenheit. Immer wieder ging es zügig nach vorne und die Gästeabwehr hatte zu tun. Vorsicht war angesagt, wenn der FSV umgekehrt seine Chance suchte und nur durch Ungenauigkeit im Abschluss scheiterte. Den Rest verhinderte unser Keeper. In der 67. Minute klappte es dann doch. Nach einem Ballverlust im FSV-Strafraum ging es sehr schnell. Der Konter wurde bis zu Ende ausgespielt und das 0:1 war nicht aufzuhalten.

Anschließend lief das VfL-Spiel dann mit viel Stückwerk. Das brachte den Gegner doch mehr in Sicherheit und es gab weitere Tormöglichkeiten. Zwischendurch musste der Schieri nach einem Revanchefoul einem FSV-Spieler die Rote Karte zeigen. Das brachte in der Folgezeit viel Hektik ins Spiel. Der Kampfgeist brachte dann für unsere Mannschaft in der Schlussphase doch wieder die Hoffnung auf Punkteteilung. Nachdem Sava Mihajlovic es aus der Entfernung versuchte und knapp verfehlte, war das Spiel eigentlich zu Ende. In der Nachspielzeit wurde er dann der Vorbereiter zum 1:1. Bis zur Torauslinie setzte er sich trotz Bedrängnis durch und  gab Mannschaftskapitän Mathias Puschik die Gelegenheit aus Nahdistanz den Ball über die Linie zu bringen.
Michael Tessenow, Mathias Puschik, Michael Barachini, Marco Heinrich (Mario Dzubiel),Alexander Dietrich, Mathias Heinrich, Sava Mihajlovic, Maurice Bohnet, Fabian Wippich, Patrick Nehrkorn, Tobias Barachini