13.06.2009 | 1. Männer: 1. FC Neubrandenburg II – VfL Grün-Gold 0:3 (0:1) | Drucken |

Zukunftsorientierter Saisonausklang in Neubrandenburg

Am letzten Spieltag brachten unsere erste Männer einen verdienten 3:0 Sieg auswärts beim 1. FC Neubrandenburg II fertig und belegen zum Schluss doch noch einen tollen Platz 7 in der Landesliga Ost. Beide Mannschaften begannen das Spiel mit viel Offensive. Den Auftakt machte Tim Schumacher schon nach wenigen Sekunden, da fehlte aber noch die Genauigkeit. Viel Mittelfeldspiel brachte aber zunächst keine größeren Torgelegenheiten auf beiden Seiten.

Die Keeper brauchten kaum eingreifen. Rene Röpcke wurde dann per Abseitspfiff in der 25. Minute am Erfolg gehindert. Sekunden später scheiterte erneut Tim Schumacher allein vor dem Keeper. Von den Gastgebern kam weiter wenig Gefahr. Das Zusammenspiel im VfL-Spiel wurde meist durch Kleinigkeiten unterbrochen. Kurz vor der Pause wurde es dann etwas spannender. Sebastian Koß läutete die Endphase ein. In der 40. Minute prüft er den Neubrandenburger Keeper und zwingt ihn zu einer guten Parade. Den abgewehrten Schuss nutzt dann der aufgerückte Alexander Dietrich und bringt den Ball unter dem Keeper hindurch zur 1:0-Führung.

Nach der Pause waren die Gastgeber zunächst die aktivere Mannschaft. Florian Nack wurde schon in der 46. Minute das erste Mal nach einer angeschnittenen Ecke ordentlich geprüft. Eine kurze Phase der Unsicherheit im VfL-Aufbau brachte weitere Ausgleichsversuche vor unserem Tor. Maurice Bohnet war der Signalgeber und marschierte in den Neubrandenburger Strafraum. Der Keeper holte ihn dann von den Beinen und Rene Röpcke vollendete mit Strafstoß zum 2:0 (53. Min). Das war schon fast die Spielentscheidung.

Die Gastgeber versuchten es immer wieder und kamen dabei nur zu Ansätzen. Der eingewechselte Andreas Jabs war dann mit seinem ersten Ballkontakt mit Kopf der Vorbereiter zum 3:0, Rene Röpcke nahm diese Vorarbeit an und drehte sich einmal im Strafraum und traf zum zweiten Mal. Der FC wollte wenigstens weiter ein Tor erzielen und versuchte es noch einmal. Der VfL ließ das Spiel nun ruhiger angehen und ließen die Gastgeber gewähren. Aber Gefahr entstand dabei nicht und so hatten unsere Männer das ein und andere Mal auch Kontermöglichkeiten bis zum Spielende.

Nack, Volkmann (Heinrich), Hagemann, Koß, Dietrich, Bohnet (Jabs), Puschik, Hall, Suckow (Mihajlovic), Röpcke, Schumacher