16.05.2009 | 1. Männer: VfL Grün-Gold – Grimmener SV 4:2 (1:0) | Drucken |

Endlich wieder ein Heimsieg

Mit einem überzeugenden 4:2-Heimsieg gegen den Tabellenzweiten Grimmener SV konnten unsere erste Männer wenigstens einen Sprung aus dem Tabellenkeller vollziehen, auch wenn der Punkteabstand noch keine Ruhe bedeuten kann. Mit dem Anpfiff versuchten sie mit viel Initiative den Gegner, der vor Spielbeginn durchaus noch Ambitionen auf den Verbandsligaaufstieg hatte, in deren eigene Hälfte zu drängen. Die Bemühungen wurden dann schon in der 6. Minute belohnt.

Tim Schumacher nutzte die Vorarbeit durch Tom Suckow und war aus Nahdistanz erfolgreich. Sekunden später ging Sebastian Koß allein auf das Tor zu, leider rutschte ihm der Ball in aussichtsreicher Position vom Fuß. Die Gäste hatten viele Schwierigkeiten in die VfL-Hälfte zu gelangen. Einzelne Konterversuche endeten dann vor dem VfL-Strafraum. Ein Freistoß von der Strafraumgrenze war auch zu harmlos und kein Problem für Florian Nack. Nach zwanzig Minuten musste Maurice Bohnet verletzungsbedingt ausgewechselt und durch Fabian Wippich ersetzt werden.

Rene Röpcke setzte dann ein Kopfballsignal nach Vorarbeit durch Tim Schumacher in der 25. Minute, der kurz darauf fast sein zweites Tor erzielen wollte. Sebastian Koß war der Flankengeber und die Torlatte verhinderte das 2:0. Das sah alles recht gefällig aus. Doch der Gegner kam besser ins Spiel und konnte sich auf das VfL-Spiel einstellen. Das brachte bis zur Halbzeitpause dann auch einige besondere Strafraumszene, die aber unsere Abwehr nicht aus der Ruhe brachte. Es wurde nur laut bei einigen Schiedsrichterentscheidungen.

Das setzte sich auch nach der Pause fort. Zunächst wurde Sebastian Koß nach einer guten Einzelleistung kurz vor dem Strafraum abgeblockt. Als der 1:1-Ausgleich in der 60. Minute fiel begann eine hektische Phase des Spielverlaufes. Eine undurchsichtige Situation unmittelbar vor der VfL-Torlinie entschied der Schiedsrichterassistent auf Tor. Das brachte logischerweise keine Ruhe im Spiel. Einige Zeit später beschäftigte Tim Schumacher wie so oft im Grimmener Strafraum mehrere Gegenspieler und beim Abwehrversuch sprang ein Handspiel dabei raus. Sicher verwandelte Rene Röpcke zum 2:1. Der Grimmener SV war noch nicht so beeindruckt. Einen scharf getretenen Freistoß aus gut 20m musste Keeper Florian Nack auf der Torlinie mit der Schuhspitze retten. Ein weiterer Konter landete dann am Pfosten.

Die Spielendscheidung entstand durch Vorarbeit von Fabian Wippich und Tom Suckow.Dessen Zuspiel auf Tim Schumacher brachte dieser dann im Gedränge im Grimmener Tor zum 3:1 unter (75. Minute). Alexander Dietrich musste auch verletzt ausscheiden, der eingewechselte Mathias Heinrich nutzte seine erste Chance und traf in der 80. Minute aus der Distanz mit einem schönen Schuss zum 4:1. Das Spiel hätte ruhig zu Ende gehen können, aber die Entstehung des 2:4 ließ noch einmal Emotionen erwecken. Nach einem Stürmerfoul wartete unsere Abwehr umsonst auf den Pfiff und alle sahen dann zu wie das Tor fiel. Fabian Wippich handelte sich dabei auch noch die rote Karte ein.

Nack, Hagemann, Dietrich (Heinrich), Bohnet (Wippich), Volkmann, Koß, Puschik, Suckow (Jabs), Hall, Schumacher, Röpcke