02.05.2009 | 1. Männer: VfL Grün-Gold – TSV Friedland 2:4 (1:3) | Drucken |

Gegen den Tabellenführer machtlos

Gegen den Tabellenführer TSV 1814 Friedland ging unsere Mannschaft zu Hause leider und auch verdiente mit 2:4 unter. Schon der Spielbeginn brachte eine deutliche Erkenntnis, die Gäste waren nach Güstrow gekommen und wollten die drei Punkte. In der 3. Minute gab es die erste gefährliche Aktion. Das 0:1 entstand zwar aus abseitsverdächtiger Position in der 9. Minute, war aber mit Schnelligkeit und Präzision vorgetragen.

Die anschließenden Bemühungen unserer Mannschaft wurden dann auch belohnt, Tobias Hall brachte den Ball über die Torlinie. Allerdings machten die Gäste nur kurz Pause. Der erneute Rückstand mit dem 1:2 ließ nicht lange auf sich warten. Wieder war unsere komplette Abwehr überfordert und individuelle Fehler unterstützten dieses Tor. In der Folgezeit kam unsere Mannschaft kaum zu eigenem Spielaufbau. Ansätze für Torgefährlichkeit waren weit und breit nicht zu sehen. Der TSV blieb weiter am Drücker und setzten sich  mit flüssigen Aktionen in unserer Hälfte fest  Im Spiel Mann gegen Mann waren die Gäste meistens Sieger. Selbst in Überzahl konnten Aktionen nicht gestoppt werden. Sekunden vor dem Halbzeitpfiff fiel dann das 1:3, wieder begünstigt durch Fehler.

Die erste Aktion der zweiten Halbzeit brachte nach Ecke von Maurice Bohnet einen Kopfball durch Rene Röpcke, der allerdings nicht genau genug war. Die Gäste ließen es etwas ruhiger angehen. Unser VfL konnte das aber auch  nicht nutzen. Es dauerte bis zur 58. Minute  und eine VfL-Chance über Maurice Bohnet und Rene Röpcke endete am Pfosten des Friedländer Tores. Den Nachschuss  konnte der eingewechselte Tim Schumacher auch nicht verwerten.

Kurze Zeit später setzten die Gäste aus gut 20 Metern einen Freistoß an unseren Pfosten. Die anschließende Ecke landete dann aber zum 1:4 im Tor (60. Minute). Sebastian Koß versuchte es alleine und wollte aus der Distanz treffen, leider übersah er einen Mitspieler (72. Minute). Die Ergebniskorrektur zum 2:4-Endstand vollzog dann Rene Röpcke in der 81. Minute mit einem Foulstrafstoß, nach dem er im Strafraum gestoppt wurde.

Nack, Puschik, Jabs, Dietrich, Hall (Hagemann), Heinrich, Röpcke, Mihajlovic, Wippich (Schumacher), Koß, Bohnet (Suckow)